Aktuelle Diskussion

 Thema: Bellenberg - Zubringer zum A7-Anschluss und Kreisverkehr

[zurück]         

Nach den mir bekannten Fakten und der Lage des vorgeschlagenen Kreisverkehrs (Nähe Bellenberg zwischen 60-90 Metern vor den ersten Wohnhäusern von Bellenberg) sowie der Erkenntnis, dass 80% des Schwerlastverkehres, der hier durchführt, das Ziel- und Quellgebiet aus Illertissen ist, kommt es mit der jetzigen Lösung zu einer nichtbefriedigenden Variante für Bellenberg.

Ebenso hat Illertissen Bestrebungen geäußert, dass die Tiefenbacher Straße danach geschlossen werden sollte. Ein weiteres großes Manko der jetzigen vorgesehenen Trasse ist, dass sie bis zu 5,5 Meter über das Gelände angehoben wird und dann beidseitig vermutlich keinen Lärmschutz erhält (Betlinshausen sowieso nicht, da über 300 Meter entfernt).

Jeder weiß, dass Lärm, der höherliegend entsteht, sich wahnsinnig weit ausbreitet und damit auch eine Belastung für Betlinshausen und Bellenberg wird. Ebenso muss der jetzige Kostenverteilungsschlüssel für die bei den Kommunen liegenden Kosten neu verhandelt werden. Momentane Regelung: Bellenberg 55% und Illertissen 45%.

Weiter ist jedem bekannt, dass Illertissen sein Gewerbegebiet nach Norden ausdehnt (momentane Gewerbegrenze: Straße zur Aumühle). Aber es gibt Bestrebungen, dieses Gewerbegebiet über die Aumühlenstraße hinaus nach Norden auszudehnen. Deshalb bin ich nach dem jetzigen Stand der Verhandlungen und der Entwürfe der festen Überzeugung, dass für Bellenberg die neue Trasse keine Verbesserung bringt, dafür aber sehr hohe Kosten verursacht. Ich setze mich deshalb für einen Ausbau der Tiefenbacher Straße ein. Die Kosten des Ausbaus und der Ertüchtigung sowie den Bau des Kreisverkehrs auf der Höhe des Feuerwehrhauses werden vom Kreis getragen.

Vielleicht werden wir dann in 10 bis 20 Jahren mit Illertissen über die richtige Lage der Zufahrt reden können - wenn sich Tiefenbach und Betlinshausen dann auch einig sind. Es ist schade, dass eine wirtschaftliche und ökologische Trassenführung nicht umgesetzt werden kann, da hier Beschlüsse gefasst wurden, die jeglicher Realität fern sind. Ich bedauere, diesen Weg jetzt gehen zu müssen, aber in der momentanen Verhandlungsphase und Ausgangsposition gibt es hierfür momentan keine Alternative. Bellenberg wird sich eine solche Trasse ohne Vorteile nicht leisten können.

November 2014